Bezirksmeisterschaften Blockwettkampf U14/U16

Am Samstag, den 30. April fanden in der Robert-Koch-Straße in Halle die Bezirksmeisterschaften der AK 12 bis AK 15 im Blockwettkampf statt. Der Herausforderung, fünf unterschiedliche Disziplinen zu absolvieren, stellten sich nur wenige Athleten. Vom Wurf- und Laufteam starteten Mattis Klingner im Block Lauf der AK M15, Paulo Röthling im Block Sprint/Sprung der AK M14, Felix Seluga im Block Wurf der AK M14 und Harki Lakomy im Block Lauf der AK M12. Alle vier Athleten kehrten mit einer Medaille zurück. Harki hatte an diesem Wettkampftag nicht nur eine Silbermedaille im Gepäck sondern auch 5 Vereinsrekorde. Er verbesserte den Vereinsrekord im Block Lauf auf 2.238 Punkte, im 75 m-Sprint auf 10,37 s, im 60 m-Hürdensprint auf 10,61 s, im Weitsprung auf 4,97 m und im 800 m-Lauf auf 2:31,99 min. Die Punktezahl im Block Lauf ist zugleich neuer Kreisrekord und auch das Weitsprungergebnis ist eine Egalisierung des bestehenden Kreisrekordes. Herzlichen Glückwunsch zu diesen Leistungen! Paulo belegte ebenfalls Platz Zwei. Er erreichte in seinem Block 2.324 Punkte und stellte eine neue persönliche Bestleistung im Weitsprung (4,63 m) und im Hochsprung (1,48 m) auf. Felix belegte mit 2.002 Punkten Platz Drei im Block Wurf. Für einen Werfer sind die Sprintstrecken, insbesondere der Hürdensprint immer eine große Herausforderung. Felix kämpfte sich erfolgreich durch. Mit seiner Leistung (10,16 m) in einer seiner Paradedisziplinen, dem Kugelstoßen, war er an diesem Tag nicht so zufrieden. Wir drücken ihm die Daumen, dass die Kugel am nächsten Wettkampfwochenende wieder etwas weiter aufschlägt. Mattis erreichte im Block Lauf 2.176 Punkte und belegte damit Platz Zwei. Ihm gelang an diesem Tag eine neue persönliche Bestleistung im 100 m-Sprint (12,76 s) und im Ballwurf (44 m). Im Weitsprung wollte es nicht so recht klappen. Im Mehrkampf gibt es nur drei Versuche und so ist es bitter, wenn der erste Versuch misslingt und der zweite Versuch ungültig ist. So musste der letzte Versuch gelingen. Mit 4,46 m blieb er hinter seinen Erwartungen zurück, sicherte sich damit aber die wichtigen Mehrkampfpunkte.

L. Winterstein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.